BERTINI-Preisverleihung (Ties Rabe 27.1.2019)

Rede des Schulsenators Ties Rabe anlässlich der BERTINI-Preisverleihung am 27. Januar 2019 im Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg

BERTINI-Preisverleihung:
Vier Auszeichnungen für 50 couragierte Jugendliche

Am 27. Januar, dem internationalen Gedenktag für die Opfer des Holocaust, wird in Hamburg traditionell der BERTINI-Preis für Zivilcourage verliehen. Der mit jährlich insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis würdigt Jugendliche, die in besonderer Weise Erinnerungsarbeit im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus leisten. Zum 21. Mal wurden am vergangenen Sonntag im Ernst-Deutsch-Theater 50 junge Menschen für ihren Einsatz gegen Gewalt und Unrecht ausgezeichnet. In seiner Rede»warnte Bildungssenator Ties Rabe eindringlich vor einer Wiederholung der Geschichte. Es beginne mit bestimmten Feindbildern, die in den Köpfen der Menschen damals wie heute herumspukten. „Diese Entwicklung steigert sich, wenn dumme, skrupellose und verbrecherische Politiker diese Feindbilder immer lauter in der politischen und öffentlichen Debatte verwenden. Eine kleine Gruppe wird sozusagen zur ‘Mutter aller Probleme’ erklärt“, so Rabe.

In den vergangenen Jahren wurden rund 1.900 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 24 Jahren ausgezeichnet. Benannt wurde der Preis nach dem Roman „Die Bertinis“, in dem der Hamburger Schriftsteller und Publizist Ralph Giordano das Schicksal seiner Familie während der NS-Zeit schildert. Daran anknüpfend will der BERTINI-Preis Projekte fördern, die sich gegen Ausgrenzung und Diskriminierung von Menschen einsetzen und Spuren vergangener Unmenschlichkeit sichtbar machen. Vier Projekte wurden in diesem Jahr prämiert. Die Preisträger: „Aus der Reihe tanzen – ein Theaterprojekt zur Hamburger Swing-Jugend“ von 18 Schülerinnen und Schülern der Bugenhagen-Schule Alsterdorf, „Kein deutscher Land“, ein Theaterprojekt von 19 Schülerinnen und Schülern des Helmut-Schmidt-Gymnasiums, „Von Hamburg nach Majdanek“, ein Projekt von 12 Schülerinnen und Schülern des Lise-Meitner-Gymnasiums und „Ich gebe den Steinen ein Gesicht“, ein Kunstprojekt von Nele Borchert, Schülerin am Albert-Schweitzer-Gymnasium.

Rede_Senator_Rabe_vom_27.1.2019_Bertini-Preis