Lasst Euch nicht einschüchtern
 
BERTINI-Preis 2021: Bekanntgabe der Preisträger*innen

BERTINI-Preis 2021: Bekanntgabe der Preisträger*innen

Ankunft eines Flüchtlingsbootes – Foto: Maren Preiß

Zum 24. Mal wurden Hamburger Jugendliche am 27. Januar 2022, dem internationalen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, mit dem BERTINI-Preis ausgezeichnet.

Sie haben sich auf Spurensuche begeben, um an die Opfer des Holocausts zu erinnern, sie haben ihre Stimme gegen rassistisch motivierte Gewalt erhoben und sich für ein gleichberechtigtes Miteinander eingesetzt.
Vier eindrucksvolle Projekte, an denen insgesamt 80 Hamburger Schüler:innen beteiligt waren, wurden von der Jury ausgewählt:
„Wir geben EUCH nicht ab!“ ist eine Kampagne von Schülerinnen und Schülern aus der Nelson-Mandela-Schule, die sich in der Öffentlichkeit gegen die drohende Abschiebung einer Mitschülerin engagieren.
„Gegen das Vergessen – Erinnern an Ilse Löwenstein“ ist das Motto eines Projekttages, den Schülerinnen und Schüler der Ilse-Löwenstein-Schule für die gesamte Schule organisiert haben, um so die Erinnerung an die Namensgeberin der Schule wachzuhalten.
„Child Survivor Marione Ingram“ ist ein Begegnungs- und Kooperationsprojekt von Schülerinnen und Schülern des Friedrich-Ebert-Gymnasiums mit der Holocaust-Überlebenden Marione Ingram. Im Rahmen dieses Projekts entstanden mehrere Theaterszenen und eine kommentierte Schulausgabe des Buchs „„Kriegskind – eine jüdische Kindheit in Hamburg“.
„Menschsein ist eine Entscheidung – Du hast die Wahl!“ ist ein Theaterprojekt von Schülerinnen und Schülern des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums, das in exemplarischen Szenen rassistisch motivierte Gewalttaten aus der jüngsten Vergangenheit auf die Bühne bringt.

Pandemiebedingt konnte die Preisverleihung – wie schon im Vorjahr – nicht am 27. Januar im Ernst Deutsch Theater stattfinden. Neuer Termin ist:

Sonntag, der 8. Mai 2022, um 12.00 Uhr.