Lesung „Die Bertinis“

Am Dienstag, dem 20. März 2019 wäre Ralph Giordano 96 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass veranstaltet das Ernst Deutsch Theater in Kooperation mit dem BERTINI-Preis e.V. wieder eine Lesung zu unserem Hörbuch „Die Bertinis“.

Am Mittwoch, dem 20. März 2019, von 11 – 12.30 Uhr im Ernst Deutsch Theater.

Sprecher: Patrick Abozen, Jantje Billker, Erik Schäffler, Christoph Tomanek und Isabella Vértes-Schütter
Regie: Michael Batz,
Musik: Jakob Neubauer

Anhand ausgewählter Szenen über die zunehmende Bedrohung während der national-sozialistischen Gewaltherrschaft wird das Schicksal einer Familie mit sogenannten „jüdischen Mischlingen“ erzählt. Für Ralph Giordano waren „Die Bertinis“ zeit seines Lebens immer „das Buch“, sein Opus magnum, die Geschichte seines Lebens. „Die Bertinis“ erzählen wortgewaltig und sensibel vom Eindringen des Nationalsozialismus in den Alltag der Hamburger Familie Bertini – Deutsche mit sizilianischen, schwedischen und jüdischen Wurzeln. Und von der beginnenden Ausgrenzung auf dem Spielplatz, später in der Schule – wegen der jüdischen Mutter. Dann von der Verfolgung, der Folter in den Gestapo-Kellern, zuletzt vom Unterkriechen und notdürftigen Überleben dank einer mutigen Frau in Alsterdorf.

Karten reservieren Sie bitte unter kbb@ernst-deutsch-theater.de


Die Kurzfassung der „Bertinis“ wurde von Norddeutschen Rundfunk Anfang 2015 in seiner Reihe „Am Morgen vorgelesen“ ausgestrahlt. Das Hamburger Medienunternehmen Edel Records spendete die Herstellung der 3-CDs, die der BERTINI-Preis e.V. nun als Hörbuch zum Preis von 14,90 Euro verkaufen kann.

Bestellen Sie hier die Benefiz-Edition „Die Bertinis“ »


Lasst Euch nicht einschüchtern!

_bertini_logo_blau-1024x307

Hinschauen, wenn andere wegsehen.
Sich einmischen, wenn andere schweigen.
Erinnern, wenn andere vergessen.
Eingreifen, wenn andere sich wegdrehen.
Unbequem sein, wenn andere sich anpassen.

Der BERTINI-Preis zeichnet Einzelpersonen, Gruppen oder Schulklasse für couragiertes Eintreten gegen Unrecht, Ausgrenzung oder Gewalt von Menschen gegen Menschen in dieser Stadt aus.

Lasst Euch nicht einschüchtern