BERTINI-Preis 2011

Der BERTINI-Preis steht in Hamburg für junge Menschen mit Zivilcourage. Im Jahr 1998 erstmals ausgeschrieben, ist er inzwischen zu einer festen Einrichtung geworden. Auch am 27. Januar 2012 waren wieder rund 700 Gäste zur 14. Verleihung des BERTINI-Preises 2011 ins Ernst Deutsch Theater gekommen. Rund 350 Jugendliche hatten sich mit 20 Projekten beworben.

BertiniMagazin2012-internet-1Abendblatt-Kulturkorrespondent Hans-Juergen Fink aus dem Vorstand des BERTINI-Preises bescheinigte den Bewerbern, als „Frühwarnsystem“ sensibilisiert für gefährliche Entwicklungen zu sein und die Demokratie im Rechtsstaat zu verankern. Schulsenator Ties Rabe wies in seinem Grußwort darauf hin, dass es ein Auftrag an die Schulen sei, gegen das Vergessen und Verschweigen anzugehen. „Zivilcourage zu zeigen ist nicht immer einfach“, sagte er, „oft fehlt der Mut.“ Aber Feigheit lohne sich nicht.

Für Ralph Giordano, dem Ehrenvorsitzenden des BERTINI-Preises, sei der BERTINI-Preis „ein zweiter Traum“ neben der Veröffentlichung seines Buches „die Bertinis“. Dieser Preis, der auf den Titel seines Buches zurückgeht, werde „so etwas wie die Krönung meines Lebens“, sagte der 89jährige Schriftsteller auf der Preisverleihung am 27. Januar 2012 im Ernst Deutsch Theater.

Hier finden Sie die sieben Preisträger mit einer Beschreibung ihrer Projekte.