170

Bundesverdienstkreuz

… für den Initator des BERTINI-Preises Michael Magunna

Schulsenator Ties Rabe und Träger des Bundesverdienstkreuzes Michael Magunna Foto: © MiR
Schulsenator Ties Rabe und
Träger des Bundesverdienstkreuzes Michael Magunna
Foto: © MiR

Michael Magunna hat als Initiator und Förderer des BERTINI-Preises schon viele Preisträger geehrt. Jetzt hat es den 72-jährigen selbst “erwischt”. Am vergangenen Dienstag wurde dem pensionierten Lehrer für Deutsch und Geschichte der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Überreicht wurde das Verdienstkreuz am Bande von einem weiteren Deutsch- und Geschichtslehrer – Bildungssenator Ties Rabe. „Mit seiner Idee für den BERTINI-Preis hat sich Michael Magunna um die Stadt Hamburg und unsere Gesellschaft verdient gemacht“ sagte Rabe während des feierlichen Senatsempfangs im Turmsaal des Rathauses der Hansestadt und bedankte sich für das außerordentliche Engagement Magunnas. Dieser betonte sichtlich bewegt, dass er die Ehrung auch stellvertretend für den BERTINI-Preis e.V. und dessen Förderer entgegennehme. Michael Magunna: „Schließlich gibt es engagierte Menschen und Institutionen, die dafür gesorgt haben, dass die Idee des BERTINI-Preises nicht als romantische Idee eines Lehrers versandet ist.“

Der umgangssprachlich als Bundesverdienstkreuz bezeichnete Orden wird für „hervorragende Leistungen für das Gemeinwesen“ vergeben. Bereits 1993 hatte Magunna an die damalige Schulsenatorin Rosemarie Raab die, wie er sagt, „nötige Prosa“ verfasst, die 1998 zur Etablierung des BERTINI-Preises führte. Seit nunmehr 17 Jahren wird der Preis für Zivilcourage alljährlich am 27. Januar, dem Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus, an junge Hamburgerinnen und Hamburger verliehen, die sich für ein solidarisches Zusammenleben in Hamburg engagieren.


» Michael Magunna Rede zur Übergabe des Bundesverdienstkreuzes

» Grußwort des Schulsenators Ties Rabe

Lasst Euch nicht einschüchtern